Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.

Der Autor - Thomas Friess

Thomas Friess
Thomas Friess

Thomas Friess weiß, wovon er schreibt, wenn er seinen Protagonisten, den freien Journalisten Ertu Keser, in den Kampf schickt, um die geheimen Praktiken von NSA und Co. aufzudecken. 

Nachdem er lange Zeit in Deutschland und in den USA  im Banken- und Finanzbereich tätig war, leitet er seit über 10 Jahren ein Medienunternehmen in Österreich mit über 500 Mitarbeitern, das er von einem traditionellen Printverlag zu einem modernen Medienhaus mit Fokus auf Online-Produkte und mobile Anwendungen weiterentwickelt hat.

Trotz aller Euphorie über die vielen Vorteile, die das Internet für die Wirtschaft und die Gesellschaft bereithält, kennt er auch die Schattenseiten, die der technologische Fortschritt für uns alle mit sich bringt.

Bekannt für sein offenes Wort hat es sich Thomas Friess zur Aufgabe gemacht, das Bewusstsein der Öffentlichkeit dafür zu schärfen, dass nicht alles, was technologisch möglich ist, auch gut für uns ist. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es wegen der Sammelwut von Suchmaschinen und Geheimdiensten keine Privatsphäre mehr gibt. Es ist höchste Zeit, dass sich jeder einzelne dieser Problematik bewusst wird.“

In einen spannenden Thriller verpackt legt er das Ausmaß des Gefahrenpotenzials offen. Die Idee dazu entstand aus der Erkenntnis, dass die Enthüllungen über die Praktiken und Methoden der Geheimdienste, die seit Edward Snowden immer wieder kolportiert werden, die meisten Menschen kalt lassen. Denn wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten, so das Argument.

 „Dieses Buch zeigt, was passieren könnte, wenn es je­mand im Kampf gegen die Datensammler ernst meint. Es ist bewusst als Roman gehalten, allein der Lesbarkeit we­gen. Aber alles, was dem Helden, Ertu, passiert, könnte auch in der Realität mehr oder weniger so passieren. Ob es gleich zu der im Buch beschriebenen dramatischen Ent­wicklung kommen muss, bleibt dahingestellt. Aber es könnte so weit kommen und dürfte in manch anderen Län­dern schon Standard sein.“

Kontakt

top